đŸ‡č🇭Thailand setzt auf schwimmende Photovoltaik-Anlagen🌞

schwimmende Photovoltaik-Anlage an einem Staudamm im Nordosten Thailands

Bis 2037 will Thailand seinen Anteil an erneuerbaren Energien von 15 auf 37 Prozent erhöhen. Dabei setzt es stark auf schwimmende Photovoltaik-Anlagen. Dies ist keine neue Technologie. Aber die Dimensionen sprengen bisherige MassstÀbe bei weitem.

Im September 2021 ging in der Provinz Ubon Ratchathani im Nordosten des Landes eine solche Anlage ans Netz. Sie bedeckt eine FlĂ€che von 121 Hektaren. Das ist etwa 10mal grösser, als Anlagen in den USA. Die Anlage liefert mit 45 MW genĂŒgend Energie fĂŒr eine Kleinstadt. Dank natĂŒrlicher KĂŒhlung durch das Wasser sind die Photovoltaik-Module bis zu 15 % effizienter als an Land.

Clever ist zudem die Kombination: Die Anlage befindet sich bei einem Staudamm eines Wasserkraftwerkes. So lassen sich Schwankungen im Stromnetz vermeiden. Thailand hat 16 weitere Anlagen dieser Art in Planung. 2’725 MW sollen damit bis in 20 Jahren erzeugt werden. Ausserdem ist der Einsatz von Energiespeichersystemen angedacht.

Artikel zum Thema Photovoltaik:
❄Salzbatterie als Speicher fĂŒr Photovoltaik☀

Quellen:

https://www.pveurope.eu/solar-parks/asia-thailand-585-mw-pv-floating-plant-starts-operation?utm_source=erneuer.bar

https://www.dw.com/de/thailand-solarpark-auf-dem-wasser/av-56892658

https://der-farang.com/de/pages/schwimmender-solarpark-geht-im-juni-in-betrieb

Bildquellen

  • schwimmende Photovoltaik-Anlage an einem Staudamm im Nordosten Thailands: Sungrow

Author: Anja Eigenmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.