🍄ZĂŒri-Pilze aus Kreislaufwirtschaft

KrÀutersaitlinge

Zwingli Pilz lĂ€sst aus Kaffeesatz der ZĂŒrcher Gastronomie Edelpilze spriessen. Das Ziel der BrĂŒder Yves und Phil Aarab ist, bei der Pilzzucht keinen Abfall zu erzeugen; ein Reformschritt in der sonst mĂŒllintensiven Pilzzucht. Die BrĂŒder verwenden dafĂŒr lebensmittelechte Plastikeimer, die fĂŒr die MĂŒllabfuhr vorgesehen wĂ€ren. Eignen diese sich nicht mehr fĂŒr die Pilzzucht, werden sie zu 3-D-Druck-Filament verarbeitet.

Die Produktions- und Substratreste werden nach der Pilzzucht durch Wurmkomposter in hochwertigen FlĂŒssig- und FeststoffdĂŒnger verwandelt. Die WĂŒrmer dienen ihrerseits wieder als Futter fĂŒr Aquaponik-Fischzuchten aus der Region.
Zwingli Pilz konzentriert sich bei ihrer Zucht in Schlieren bei ZĂŒrich momentan auf Seitlinge: Austern-, Limonen-, Rosen- und KrĂ€uterseitlingen sowie weitere saisonale Pleuroten.
https://www.zwinglipilz.ch

Bildquellen

  • KrĂ€utersaitlinge: Pixabay
Share:

Author: Anja Eigenmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.