??Foodoo statt Voodoo: Gerettetes Gemüse im Glas??️

Zwei Salatdressings und ein Ketchup der Firma Foodoo im Schraubglas

Bevor Gemüse in die Auslage eines Grossverteilers kommt, wird es aufgrund seiner Grösse und seines Aussehens aussortiert. Dabei zählen doch die inneren Werte. Genau deshalb wurde Foodoo gegründet. Um Voodoo an Gemüse zu verhindern, konkret: um das Opfern von Gemüse, das etwas von der Norm abweicht, auf dem Altar des Konsums abzuwenden.

Das vierköpfige Team rund um Geschäftsleiter Mirko Buri erbarmt sich in Köniz dieser aussortierten Gemüsesorten und rettet sie vor dem Abfallkübel. Und zwar, indem es sie den Bauern für einen fairen Preis abkauft. So entstehen immer wieder neue Kreationen, seien es Saucen, Mayonnaisen, Tomatensaucen, Salatsaucen, Ketchup oder Bouillon. Abgefüllt in Schraubgläsern.

Die Produkte sind mittlerweile in vielen Läden erhältlich. Mit jedem verkauften Foodoo-Glas wird ein Betrag an ein Projekt geleistet, das Food Waste vermeidet. Und an einer Foodoo Factory können Freiwillige unter Anleitung und entsprechenden hygienischen Bedingungen gerettetes Gemüse schnippeln und zu einer bis zwei Tonnen Bouillon verarbeiten.

https://www.foodoo.world/

?Foodoo ist ein Tipp von . Wir stellen im Juli verschiedene Suchresultate aus diesem Nachhaltigkeitskompass vor. Weitere unter https://greenpick.app/

Bildquelle:

  • Salatdressings_Ketchup: Foodoo

Author: Béatrice Eigenmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert