Afghaninnen erhalten Aufnahmerecht in der Schweiz

Bild: (c) Wakil Kohsar (AFP)

Dank eines Die Gute Minute-Fans präsentieren wir euch diesen Artikel:

Frauen und Mädchen sind die Hauptbetroffenen vom 2021 wieder eingeführten Taluban Regime in Afghanistan. Wenn es ihnen gelingt, aus dem Land zu fliehen, sollen sie einen sicheren Aufenthaltsstatus bekommen.

Das Staatssekretariat für Migration (SEM) gewährt Frauen und Mädchen neu Asyl statt nur einer vorübergehenden Aufnahme in die Schweiz. Die meisten Männer erhalten nur eine vorübergehende Aufnahme.

Kritik äußerten SVP und FDP daran vor allem deshalb, weil sie darüber unzufrieden waren, dass die Änderung nicht publik gemacht wurde. Allerdings macht das SEM diese Art der Kommunikation in der Regel nicht öffentlich und bezieht nur Organisationen ein, die für den rechtlichen Schutz von Asylsuchenden zuständig sind.

«Schwere Straftäter oder Personen, die mit den Taliban sympathisieren oder eine Gefährdung für die innere oder äußere Sicherheit der Schweiz darstellen, erhalten keine Aufenthaltsregelung.» Das SEM versichert, dass jedes Gesuch individuell geprüft wird.

Es wurde beobachtet, dass die meisten Asylbewerber aus Afghanistan allein reisende Männer sind. Sie gehen daher nicht davon aus, dass die Zahl der Anträge auf Familienzusammenführung stark zunehmen wird.

Bild: (c) Wakil Kohsar (AFP)

https://www.tagesanzeiger.ch/asyl-fuer-frauen-svp-und-fdp-kritisieren-praxisaenderung-bei-afghaninnen-869098507321

Bildquelle:

Share:
Tagged

Author: Sylvia Jacobs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert