Bausteine aus Meeresalgen

Bild: (c) @Elena Tarassova/Sargablock @Emily Mkrtichian/Sargablock

Omar Vazquez aus Mexiko gründete ein nachhaltiges Unternehmen namens BlueGreen, in dem er ein kostengünstiges Baumaterial aus Sargassum-Algen entwickelte. Er hat das Problem der Braunalgen, die an karibischen Stränden angespült werden, in eine eigene nachhaltige Lösung verwandelt. Seine Entfernung kommt der Tourismusbranche zugute, und seine Nutzung kommt den Einheimischen zugute.

Omars Erfahrung als Landschaftsgärtner in der kalifornischen Weinregion ermöglichte es ihm, etwas über Boden, Düngemittel und organische Materialien zu lernen. Er begann sein Geschäft im Jahr 2015, als die invasive, schädliche Wasseralgenpflanze Sargassum an den Ufern der Riviera Maya angeschwemmt wurde. Innerhalb eines Jahres, nachdem er die Genehmigungen erhalten hatte, beschäftigte er rund 300 Familien mit der Reinigung der Strände für örtliche Hotels und Resorts. Nachdem die Algen gesammelt wurden, werden sie zu einem Sargablock verarbeitet. Sie bestehen zu 40 % aus Sargassum und zu 60 % aus einer speziellen Mischung anderer organischer Materialien.

Omar hat eine Maschine angepasst, um diese Materialkombination zum Laufen zu bringen. Es können 1.000 Blöcke pro Tag hergestellt werden und sind nach nur vier Stunden Backen in der Sonne einsatzbereit. Die Herstellung eines Hauses aus Sargablocks kostet ungefähr 150.000 Pesos (ca. 7.700 USD), und Omar möchte so viele Häuser wie möglich spenden können, wenn sein Unternehmen erfolgreicher wird.

Das erste Haus wurde erfolgreich mit den Sargablocks gebaut und seine Vision für die besteht darin, Sargassum als kostengünstiges Baumaterial für den Bau erschwinglicher Wohnungen an der gesamten Riviera Maya zu verwenden.

Bild: (c) @Elena Tarassova/Sargablock @Emily Mkrtichian/Sargablock

https://undplac.exposure.co/sea-change

Share:
Tagged

Author: Sylvia Jacobs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert