Borneo: Lebensraum für Orang-Utan wieder hergestellt

Porträt eines Orang-Utans in Nationalpark auf Borneo

Innerhalb von zwölf Jahren hat der WWF im Bukit-Piton-Waldreservat auf der Insel Borneo eine zerstörte Fläche mit knapp 350’000 Bäumen aufgeforstet (WWF-Magazin 1/2022). Das entspricht etwas mehr als der Stadt Biel. Damit konnten die verbleibenden Restflächen miteinander verbunden werden. Das kam dem Orang-Utan zugute. Denn dessen Lebensraum wurde damit auch vergrössert.

Die Orang-Utans benutzen die aufgeforsteten Gebiete bereits. Es werden vermehrt wieder Jungtiere gesichtet. Anzeichen dafür, dass sich die Population stabilisiert.

Wild lebende Orang-Utans kommen nur auf Borneo und auf Sumatra vor. Durch zerstörte oder zerstückelte Wälder ist viel von ihrem Lebensraum verloren gegangen.

Bildquellen

  • Orang-Utan_Tanjung-Puting-Nationalpark-Borneo_Porträt: George Arif Kurniawan auf Wikimedia
Share:

Author: Béatrice Eigenmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert