Dank Lebensmittelkennzeichnung geht die Fettleibigkeit geht in Chile zurück.

Jahrelang hat die Getränke- und Lebensmittel-Industrie Länder wie Mexiko, Peru und Chile mit günstigen ungesunden stark Zuckerhaltigen Getränken und Lebensmitteln überschwemmt. Dadurch sind die Leute dick geworden und ist die Diabetesrate enorm gestiegen, sogar Kinder haben Diabetes.

In Chile, Peru und seit neustem auch in Mexiko. müssen alle Lebensmittel mit zu viel Zucker, Fett, Kalorien oder Salz mit schwarzen Marken gekennzeichnet werden. Diese Lebensmittel dürfen auch nicht mehr beworben werden. Eine Lebensmittelampel wie in Europa gibt es obendrein.

Erste Erfolge waren bereits nach einem Jahr deutlich sichtbar. Viele Menschen ernähren sich inzwischen gesünder. So ist der Konsum von Schokolade beispielsweise signifikant zurückgegangen.

Aber auch die Lebensmittelkonzerne haben reagiert. Viele Rezepturen der unter die Kennzeichnungspflicht fallenden Produkte wurden geändert. Der Einsatz von Zucker, Salz und gesättigten Fetten wurde deutlich reduziert.

Wann kommt in Europa eine solche Kennzeichnung?

Share:

Author: Michael Kistler

Konzeption, Realisation und Kommunikation von Lösungen für Umwelt, nachhaltige Entwicklung und Transition.

2 thoughts on “Dank Lebensmittelkennzeichnung geht die Fettleibigkeit geht in Chile zurück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.