EU-Importverbot für abgeholzte Rohstoffe

Melvin Migin/Alamy

Die EU hat sich auf ein Importverbot für bestimmte Rohstoffe geeinigt, die so produziert wurden, dass sie die Entwaldung vorantreiben. Die 27 EU-Mitgliedsstaaten und das EU-Parlament einigten sich auf eine Regelung, in der Palmöl, Kaffee, Kakao und Soja nur dann importiert werden dürfen, wenn ihre Produktion nicht in Gebieten erfolgte, die nach Dezember 2020 abgeholzt wurden.

Unternehmen müssen künftig genaue geografische Angaben zu den Anbauflächen machen. Das neue Gesetz wird sicherstellen, dass bestimmte Produkte, die für den EU-Markt bestimmt sind, nicht mehr zur Entwaldung und Waldzerstörung beitragen und letztendlich die Wälder im Allgemeinen, aber insbesondere die im Amazonas, schützen. Alle Importunternehmen wären verpflichtet, die Due-Diligence-Verfahren einzuhalten, wenn der Gesetzentwurf zustande kommt.

https://www.zeit.de/wissen/umwelt/2022-12/eu-importverbot-rohstoffe-abholzung-waldschutz

Bildquelle:

Share:
Tagged

Author: Sylvia Jacobs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert