Mangroven: Verbündete für die Dekarbonisierung und gegen den Klimawandel

Mangroven

Forscher finden immer mehr natürliche Lösungen, um Kohlendioxid zu binden. Neben Wälder, Mineralien und Algen gehören die Mangroven dazu. Gemäss einem Bericht des WWF sollen sie bis zu viermal mehr CO2 binden als herkömmliche tropische Wälder.

Der lehmige Boden, auf dem Mangroven gedeihen, ist stark kohlendioxydhaltig. Mit ihrem verzweigten Wurzelsystem befestigen die Pflanzen das Treibhausgas und führen weiteres zu. Weitere Eigenschaften machen sie wertvoll:

Sie sind anpassungsfähig, wirken reinigend und bilden ein Schutzschild vor Überschwemmungen, hohen Wellen und Auswirkungen von Stürmen. Zudem bieten sie Meerestieren im Jugendalter Zuflucht vor Fressfeinden. Damit bieten sie nebenbei auch eine Lebensgrundlage für die einheimische Bevölkerung.

https://www.worldwildlife.org/stories/mangroves-as-a-solution-to-the-climate-crisis

Bildquelle:

  • Mangroven_koh_phangan_Thailand_Jan-Rehschuh-wikimedia-commons: Jan Rehschuh, Wikimedia commons

Author: Anja Eigenmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert