Palästinenser und Juden können in Frieden zusammenleben

Beat Allenbach von Journal21.ch hat den Originalartikel “Miteinander” geschrieben und Die Gute Minute findet, dass es sich auf jeden Fall um eine gute Nachricht handelt, die es wert ist, geteilt zu werden.

Trotz des Krieges leben Juden und Palästinenser friedlich zusammen im Dorf “Neve Shalom – Wahat al-Salam”. Sie nehmen keine Seite ein, weder für die Hamas noch für die israelische Regierung.

Das Dorf «Oase des Friedens», zwischen Jerusalem und Haifa in den 70er Jahren gegründet, hat etwa 350 Einwohner, eine von Palästinensern und Juden. Die Schule des Dorfes wird von allen gemeinsam besucht, wo sowohl Hebräisch als auch Arabisch unterrichtet wird. Die Verwaltung des Dorfes erfolgt ebenfalls gemeinsam.

Der gewaltsame Angriff der Hamas auf israelisches Territorium am 7. Oktober und die anschließende verheerende Reaktion der israelischen Armee in Gaza waren für das Dorf ein Schock. Die Bewohner beschlossen jedoch, weiterhin in Frieden zusammenzuleben. Sie betrachteten den Angriff der Hamas als einen Angriff auf ihre Gemeinschaft, da sowohl Hamas als auch israelische Extremisten gegen das Zusammenleben von Palästinensern und Juden seien.

Die Bewohner glauben, dass in der Region nur ein friedliches Zusammenleben eine hat. Obwohl seit etwa 40 Jahren Friedenskurse angeboten werden, um den Gedanken des Zusammenlebens zu verbreiten, ist es schwierig, diese Botschaft über das Dorf hinaus zu verbreiten.

Unterstützungsvereine in der Schweiz, in Italien und anderen Ländern haben sich für “Neve Shalom – Wahat al-Salam” gebildet. Ein Verein in Basel hat sogar den Schweizer Bundesrat Ignazio Cassis aufgefordert, bei den israelischen Behörden wegen schwerer Menschenrechtsverletzungen im Westjordanland vorzusprechen. 

Bild: (c) PD Neve Shalom – Wahat al-Salam 

https://www.journal21.ch/artikel/miteinander
Share:

Author: Sylvia Jacobs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert