Solarzellenfolie für Autos in Entwicklung

Bild: (c) ISE

Eine dünne Solarzellenfolie für Autohauben, die auf Metalloberflächen befestigt werden kann, wurde nun in den letzten zwei Jahren vom Freiburger Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE entwickelt. Sie soll Autos mehr energieeffizient machen.

Autos mit Photovoltaikdächern werden bereits überwiegend aus Glas hergestellt, das recht schwer und teuer sein kann. Nach Angaben der Forschergruppe würde die Solarzellenfolie etwa 100 bis 150 Euro pro Auto kosten. Für den Prototyp wurden Solarzellen auf der Motorhaube eines Serienautos angebracht. Sie wurden mit kaum sichtbarer Folie verbunden und kaschiert. Die solar aktive Oberfläche kann durch eine spezielle Technologie, wie es sie noch nie gab, an die Farbe des Autos angepasst werden.

An anderen Teilen des Autos könnte die Solarzellenfolie ebenfalls angebracht sein, beispielsweise auch am Dach. Ein Elektroauto mit Solarzellen auf Dach und Motorhaube könnte allein mit Sonnenlicht bis zu 4.000 Kilometer pro Jahr fahren, so die Berechnungen der Forscher. Allein die Haube würde ein Drittel der Energie beisteuern.

Auf der Internationalen Automobil-Ausstellung in München suchen die Forscher nach Partnern aus der Automobilindustrie, damit die Technologie künftig im Transportwesen Realität werden kann.

Bild: (c) ISE

https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/suedbaden/solarzellen-auf-motorhaube-pv-anlage-auto-100.html

Share:
Tagged

Author: Sylvia Jacobs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert