Studie zeigt, dass kleine Berührungen Schmerzen und Ängste lindern können

Eine neue Studie zeigt, dass Berührungen wie Streicheln, Umarmen und Massieren Schmerzen, Depressionen und Angstzustände bei Kindern und Erwachsenen lindern können.

Dies gilt sowohl für das Berühren von Menschen als auch von Gegenständen wie Robotern oder Stofftieren. Kürzere, aber häufigere Berührungen sind besonders effektiv und müssen nicht langwierig oder teuer sein. Besonders Eltern profitieren davon, ihre Kinder zu berühren.

Berührungen wirken sich positiv auf die psychische aus und bei Erwachsenen gibt es keine Unterschiede zwischen Berührungen durch vertraute Menschen und durch Profis.

Die Studien zeigen auch, dass Berührungen einen signifikanten Einfluss auf die psychische Verfassung haben, während der Einfluss auf kardiovaskuläre Faktoren wie Blutdruck und Herzfrequenz zwar geringer, aber immer noch positiv ist.

Bild: (c) Unsplash.com/Ekaterina Shakharova

https://www.rnd.de/wissen/kleine-beruehrungen-gegen-schmerz-und-angst-neue-studien-zeigen-wirksamkeit-NF3NBWA57ZKRLF33DY6AZ57RZ4.html

Share:

Author: Sylvia Jacobs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert