Urbane Gärten in Detroit

Wenn man an urbane Gärten denkt stellt man sich vielleicht eine Europäische Kleinstadt vor die versucht noch ein bisschen nachhaltiger zu sein. Man denkt da nicht unbedingt an Detroit, die Autoindustrie Hauptstadt der U.S.A. Tatsächlich hat aber „“ in Detroit schon seit mehr als ein hundert Jahren eine stetige Präsenz.

Angefangen als Projekt gegen die Hungersnot am Ende des 19en Jahrhunderts entwickelten sich urbane Gärten in Detroit schnell weiter. Inzwischen erfüllen diese eine Vielzahl von Zwecken. Seit dem 20en Jahrhundert sind diese Gärten bebaut worden um den Menschen von Detroit eine gesündere Essensalternative zu bieten und um die Nachbarschaft näher zusammen zu ziehen. Die vielen Gartenprojekte fördern auch das Ernährungstechnische Verständnis der Jugendlichen und bieten vorherigen Straftätern eine Möglichkeit zur Rehabilitation.

Nicht vergessen darf man aber auch den positiven ökologischen Impakt den diese Gärten auf Detroit haben. Jedes kleine Stück Grünes in einer Stadt hilft diese erträglicher zu machen und während in den meisten Städten das Bäume und Wiesen bedeutet, heisst es in Detroit halt das man zu all dem noch frische Tomaten essen kann.

https://glass.hfcc.edu/2018/05-23/urban-farming-detroit

Share:
Tagged

Author: Bor Massier

Ich bin auf Instagram :) @the_un.expressed

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert