Verbot der Vernichtung unverkaufter Kleidung in der EU

Bild: (c)unsplash.com/Artem Beliaikin

Nicht verkaufte Kleidung darf von Einzelhändlern in der EU nicht mehr vernichtet werden. Von dem Verbot sind vor allem größere Unternehmen betroffen, mit Ausnahmen für kleinere Unternehmen. Ziel ist es, Waren durch Wiederverwendung, und Recycling langlebiger zu machen. Auch der Einsatz von weniger Ressourcen als Energie und Wasser ist für die dieser Branche vorgesehen.

Bei Verhandlungen zwischen dem Europäischen Parlament und den EU-Staaten wurde vereinbart, dass die EU-Kommission künftig auch das Recht hat, das Band auf andere Produkte auszudehnen. Gesetzlich verbindliche Vorgaben der EU, Waren künftig umweltfreundlicher zu machen, können sich auf Produkte wie Möbel, Reifen, Waschmittel, Farben oder Chemikalien auswirken.

Zukünftig wird es auch einen Reparaturindex für Bekleidungsprodukte geben. Verbraucher können künftig beim Kauf selbst bestimmen, wie ein Produkt repariert werden kann.

Bild: (c)unsplash.com/Artem Beliaikin

https://www.spiegel.de/wirtschaft/modeindustrie-eu-beschliesst-vernichtungsverbot-fuer-unverkaufte-kleidung-a-a609a152-1148-4e8b-89a8-3043d13ac0be

Share:
Tagged

Author: Sylvia Jacobs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert