Vertikale Agrikultur in Dubai

Dubai ist für die meisten Fälle was Umwelt angeht nur als Schlechtes, oder eher gesagt, erbärmliches Beispiel gut. Aber auch eine gebrochene Uhr hat zweimal am Tag recht… Naja, vielleicht ist Dubai eher eine 24-Stunden Uhr. Also, auch eine gebrochene Uhr hat einmal am Tag recht…

Wie man sich vorstellen kann importiert Dubai Essen, Unmengen von Essen. Die Stadt liegt an der momentanen Lage wegen des Öls das sich dort befindet, die agrikulturellen Perspektiven der Region liegen fast bei Null.

Aber es gibt eine Methode wie Dubai mehr von eigenen Essen anbauen könnte. Die vertikale Agrikultur, Reihen von Nutzpflanzen die in die Breite und in die Höhe gehen. Alles Wasser wird recycelt, was die Wasserverwendung auf nur 5% von dem was konventionelle Agrikultur benötigt setzt. Pestizide und Herbizide werden nicht gebraucht, die Pflanzen wachsen in einem kontrollierten Umfeld auf, es gibt keine Schädlinge die einfach heranfliegen können.

Die Stadt baute baute also die grösste vertikale Farm der Welt, die Frage wie sie die Elektrizität besorgen die es braucht um die Anlage laufen zu lassen würde nicht beantwortet. Aber wenn es was in der Wüste zu viel gibt ist es die Sonne, eventuell wird die Anlage auf Solar schalten, denn es ist der einzige pragmatische Schachzug der in ein paar Jahren Sinn machen wird.

Artikel

Bildquelle:

  • markus-spiske-9cHVqn9bBpQ-unsplash: markus-spiske-9cHVqn9bBpQ-unsplash
Share:
Tagged

Author: Bor Massier

Ich bin auf Instagram :) @the_un.expressed

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert