🇰đŸ‡ȘđŸ’” Ein Experiment mit Grundeinkommen in Kenia bekĂ€mpft erfolgreich Armut

Beatrice betreibt ein TomatengeschÀft auf dem Markt. Mithilfe des Projekts konnte sie sich selbststÀndig machen.

Die sozialen Sicherungssysteme wiederum sind in vielen afrikanischen LĂ€ndern nur rudimentĂ€r ausgebaut. Vor diesem Hintergrund ist ein in Kenia durchgefĂŒhrtes Experiment von besonderem Interesse: Dort erhalten einige Menschen aus lĂ€ndlichen Regionen seit dem Jahr 2017 ein bedingungsloses Grundeinkommen.

Das Ergebnis: Menschen mit Grundeinkommen aßen mehr und besser und hatten eine niedrigere Wahrscheinlichkeit innerhalb der letzten 30 Tage an Hunger gelitten zu haben. In guten Zeiten nutzen die Menschen das Geld, um in sich selbst zu investieren. So bauen sie kleine GeschĂ€fte auf oder bilden sich fort. Die Wirtschaft verzeichnet dabei keine Einbussen.

Ein Grundeinkommen kann tatsÀchlich einen Beitrag dazu leisten kann, die Armut zu bekÀmpfen.

Share:

Author: Michael Kistler

Konzeption, Realisation und Kommunikation von Lösungen fĂŒr Umwelt, nachhaltige Entwicklung und Transition.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.