?Ein für Fledermäuse?:

Braunes Langor, eine Fledermausart

Im Rheinhardwald in Schaffhausen wird gemäss «Schaffhauser Nachrichten» bis Ende März eine Fläche von 900 m2 fledermaustauglich gemacht. Sogenannte Zukunftsbäume sollen wachsen und mit ihren grossen Kronen eine schattige Halle bilden, während kleinere Bäume den Fledermäusen als Unterschlupf dienen. Das Gestrüpp, Unterholz und junge Bäume werden ausgedünnt. Nur so entsteht ein ideales Jagd- und Nistgebiet für Fledermäuse.

Mit dem entfernten Geäst werden Haufen gebildet, in denen sich Insekten tummeln. Diese bilden die Lieblingsspeise der Fledermäuse. Letztere haben sich aus dem verzogen, weil die Bedingungen nicht mehr ideal waren.

Mit dem Projekt von Pro Natura Schaffhausen sollen vor allem drei Fledermausarten gefördert werden: das Braune Langohr, das Grosse Mausohr und die Wasserfledermaus. Über den Sommer werden bioakustische Aufnahmen gemacht und beobachtet, ob sich die Population vergrössert. Wir drücken die Daumen!

Bildquelle:

  • Braunes_Langohr: Christian Michelides, Wikimedia
Share:

Author: Béatrice Eigenmann

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert