Nashörner nehmen in Afrika wieder zu

Bild: (c) pexels.com/Frans van Heerden

Dank eines Die Gute Minute-Fans teilen wir diesen Artikel mit euch:

Im Vergleich zum letzten Jahr ist die Zahl der in Afrika lebenden Nashörner gestiegen. Dies ist das erste Mal seit zehn Jahren, dass dies passiert ist. Die Weltbevölkerung ist durch die Wilderei von Nashörnern wegen ihrer Hörner, die in asiatischen Ländern ein begehrter medizinischer Inhaltsstoff sind, negativ betroffen. Die Schutzmaßnahmen scheinen eine positive Wirkung zu zeigen.

Nach Angaben der International Union for Conservation of Nature (IUCN) lebten Ende 2022 23.300 Nashörner in Afrika. Das war ein Anstieg um 5,2 Prozent mehr als im Jahr 2021. In der Zahl ist ein Anstieg sowohl bei Breitmaul- als auch bei Spitzmaulnashörnern enthalten. Breitmaulnashörner stiegen um 5,6 Prozent auf 16.803 und Spitzmaulnashörner stiegen um 4,2 Prozent auf 6.487. Ungefähr 80 Prozent der weltweiten Rhino-Bevölkerung leben in Südafrika. Letztes Jahr wurden in Afrika über 550 Nashörner von Wilderern getötet.

Die IUCN erstellte eine Bilanz, indem sie Schätzungen der Tierzahlen in verschiedenen Ländern zusammenführte und daraus verschiedene Schutzmaßnahmen erarbeitete, die dazu führten, dass die Zahlen wieder anstiegen.

Bild: (c) pexels.com/Frans van Heerden

https://www.tagesschau.de/ausland/nashorn-128.html

Share:
Tagged

Author: Sylvia Jacobs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert