Abholzungsverbot in Australien zum Schutz der Koalas

In einem Waldgebiet, in dem eine große Koalapopulation lebt, wurde kürzlich die Abholzung verboten. Die Regierung des Bundesstaates New South Wales gab bekannt, dass die Abholzung des 8.400 Hektar großen Waldes mit 106 “Koala-Hubs“ eingestellt wird. Dieses Gebiet wird Teil eines 315.000 Hektar großen Gebiets sein, das zum Koala-Nationalpark werden soll.

Ziel der Regierung ist es, durch den Nationalpark „die Koalas vor dem Aussterben zu bewahren“ in der Region. Laut der Umweltorganisation WWF ist die Zahl der Koalas in New South Wales in den letzten Jahren drastisch zurückgegangen. Die Bevölkerung ging zwischen 2000 und 2020 aufgrund von Abholzung, Dürren und Buschbränden um 50 % zurück.

Allerdings gab es Kritik an dem Verbot, weil die Grünen argumentierten, dass es vor 2025 umgesetzt werden sollte und 58 Prozent des künftigen Nationalparks noch für die Abholzung offen bleiben würden.

Bild: Unsplash.com/Steve Franklin

https://orf.at/stories/3330899/

Share:
Tagged

Author: Sylvia Jacobs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert